Eine Sache, die ich nie erzählt habe 🤨!

Und die Wahrheit über Chiefs.

Hello Smart Chiefs, 

ja, warum eigentlich Smart Chiefs? Die Story hinter diesem Namen habe ich bislang kaum jemanden erzählt – zumindest bis ich vor Kurzem im OMNI-Pages-Podcast darauf angesprochen wurde. Für euch zum Verständnis: In dieser Interview-Serie geht es um jeweils 3 lebensverändernde Ereignisse der Gäste – von einschneidenden Wendepunkten bis einmaligen Chancen – die das Leben völlig auf den Kopf gestellt haben. Ihr ahnt es: In dieser Folge habe ich ausgepackt! 🙅🏽‍♀️

Die Idee zur Storytelling-Academy für Startup-Founder kam mir bereits 2020. Der passende Name fehlte aber noch, bis ich auf ein spannendes Projekt aus den USA gestoßen bin: „CHIEF“ – ein Online-Netzwerk, das sich ausschließlich an Frauen in der Vorstandsetage wendet. Wir alle wissen: Empowerment für Frauen ist gerade ein „Hot Topic“, weshalb „CHIEF“ in Amerika auch ziemlich gehyped wird.

🤩 Ich fand den Namen cool, weil er so prägnant ist. Doch a) wollte ich ihn natürlich nicht einfach kopieren. Und b) finde ich vor allem, dass „CHIEF“ wenig zeitgemäß ist. Der Name steht aus meiner Sicht für ein altes Paradigma: für Hierarchie, für oben und unten. Und irgendwie auch fürs Hustlen und der Idee, dass man nur mit harter Arbeit, Ellenbogen und Rücksichtlosigkeit erfolgreich sein kann. Dabei ist es egal, ob Mann oder Frau.

Wie ihr wisst, bin ich eine große Anhängerin von New Work. Nicht auf Überstunden kommt es an, sondern auf effektives Arbeiten. Selbstausbeutung ist kein Erfolgsmodell, sie führt lediglich zu Burnout. Zwei Dinge sind dabei aus meiner Sicht besonders wichtig: Ein klarer Fokus und die Fähigkeit entwickeln, nein zu sagen. Schaff dir Raum in deinem Kopf und lass dich nicht von Unwichtigen ablenken – auch, wenn du dafür Aufträge ablehnen musst.

Für meinen perfekten Namen fehlte mir also nur ein winziges Adjektiv: „Smart Chiefs“. Und das seid ihr für mich!

Im weiteren Verlauf gibt es deshalb wieder die #5BrainPicks, meine wichtigsten Inspirationsquellen, die ich in den vergangenen Wochen für mich entdeckt habe und hoffentlich auch euch helfen, smart zu arbeiten. 🎖

In diesem Sinne:

Let’s work smart, not hard.

Eure, Laura

PS: Wenn euch gefällt, was ich schreibe, und ihr noch mehr SMART CHIEFS in eurem Umfeld kennt, freue ich mich so sehr, wenn ihr diesen Newsletter weiterleitet. Tausend Dank an dieser Stelle! Let’s grow together!


👉🏼 Instagram-Kanal, der sich lohnt — Kennt ihr Vizi Andrei? Nein? Dann schaut auf jeden Fall auf seinem philosophischem Instagram vorbei. Ein Grafiker, der meine Gedanken bildlich so gut auf den Punkt bringt, dass ich das Gefühl habe, er steckt in meinem Kopf. (Siehe die Bilder oben).

👉🏼 Podcast, den ich empfehle  — Expand Knowledge. Explore Performance. Embrace Possibility. So beschreibt der legendäre Biohacker David Asprey seine Podcast-Mission ist sechs Wörtern. Die Episoden sind ein Sammelsurium an Wissen, die sich mit der Optimierung unseres Körpers beschäftigen. Schaut hier vorbei.

👉🏼 Artikel, den ich super finde — Produktivität ist eine Phase. Und persönliche Weiterentwicklung hat vier Stufen. Was ihr damit zu tun habt, lest ihr im Blog-Beitrag von Forte Labs.

👉🏼 Zitat, das mich zum Nachdenken bringt — “Don’t feel qualified? Nobody does. You can only be qualified to do that which you have already accomplished or trained for. Anything new is accomplished by unqualified people."

👉🏼 Newsletter, der sich lohnt —  Der Titel “Why is it interesting?” ist Programm: Täglich versenden Noah Brier & Colin Nagy E-Mails an euch, die euer Gehirn auf ungeahnte Art und Weise auf Trab bringen. Bevor ihr abonniert, könnt ihr hier Probelesen ⬇️ !